DE
  • Nederlands
  • English
  • Deutsch
  • Français

Der Ficus lyrata von seiner besten Seite

Tipps und Tricks
Gepostet am

Suchen Sie einen echten eyecatcher im Innenraum, dann ist der Ficus lyrata eine gute Wahl. Diese Pflanze zeichnet sich durch die schönen großen Blätter in Geigenform aus. Der Ficus mag viel Licht und ist daher in den Frühlings- und Sommermonaten am besten

Ficus lyrata stammt aus den afrikanischen Regenwäldern von Liberia bis Gabun. Nur hier tritt die wilde Variante auf. Denn nur hier kommen die für die Vermehrung der Pflanze notwendigen Wespenarten vor. Der Ficus hat einen ganz besonderen Bestäubungsmechanismus. Jede Art von Ficus hat ihre eigene Wespe. Die Wespe legt Eier in ihre eigene Feige und die Larven entwickeln sich darin. Die Blätter dieser Pflanze können bis zu 50 Zentimeter wachsen. Sie haben eine ledrige Textur und eine wellige Form, eine schöne grüne Farbe und deutlich gezeichnete Adern.

Der Ficus Lyrata zieht es vor, an einem hellen Ort in der Nähe des Fensters zu sein. Ein zu dunkler Ort bremst das Wachstum. Sie brauchen viel (Sonnen-) Licht. Im Winter kann die Pflanze nach dem Kauf einige Blätter verlieren. Der Ficus stammt aus einem hellen Gewächshaus und der Übergang zu einem relativ dunklen Wohnzimmer verursacht Blatttropfen. Dies ist nicht schädlich für die Pflanze, solange sie sich an einem hellen Ort befindet, werden neue Blätter produziert.

Es ist eine einfache Zimmerpflanze in der Wartung. Beschneiden Sie die Ficus lyrata im Frühjahr. Es kostet diese Anlage mehr Energie, um wieder zu verbrauchen, und das erfordert ausreichend Sonnenlicht. Es ist ein bekanntes Phänomen, dass Ficus-Arten nach dem Beschneiden "bluten". Der dabei freigesetzte weiße Saft kann zu Hautreizungen führen. Es ist daher am besten, die Wunde mit Erde zu bedecken, um die Blutung zu stoppen. Beachten Sie, dass ein beschnittener Ficus weniger Wasser verbraucht, wenn viele Blätter entfernt wurden.

Zurück zur Übersicht